Der Technische Zug des THW Halver

THW Halver, MTW, GKW I, MLW IV, MLW II
Die Einsatzfahrzeuge des THW Halver

Der Technische Zug (TZ) ist die taktische Einheit des THW für Aufgaben der technischen Hilfeleistung.

Um den vielfältigen Anforderungen des Bevölkerungsschutzes und der örtlichen Gefahrenabwehr gewachsen zu sein, setzt das Technische Hilfswerk auf eine Kombination von universellen Bergungsgruppen und spezialisierten Fachgruppen. Die Bergungsgruppen sind mit Ausstattung und Personal in der Lage, ein breites Aufgabenspektrum abzudecken, das heißt zu retten, zu bergen, Sicherungs- und leichte Räumarbeiten vorzunehmen sowie vielfältige technische Hilfe zu leisten. Aus diesem Grund verfügt jeder Ortsverband über einen Zugtrupp, eine universelle Bergungsgruppe sowie spezielle Fachgruppen.

Die Fachgruppen sind die Spezialisten für besondere Aufgaben. Sie gibt es, abhängig vom Gefährdungspotenzial, in unterschiedlicher Anzahl und Flächendeckung. Darüber hinaus gibt es überregionale Teileinheiten auf Landesebene für Einsätze bei großen Schadenereignissen.

Der Einsatz des THW erfolgt nicht grundsätzlich in voller Zugstärke, sondern in modularer Weise, angepasst an die Erfordernisse der Einsatzaufgaben. Dabei sind Personal und Technik auf eine enge Verzahnung mit weiteren überörtlich oder überregional beistellbaren Fachgruppen ausgerichtet.

Der Technische Zug im Ortsverband Halver besteht aus einem Zugtrupp, zwei Bergungsgruppen, der Fachgruppe Beleuchtung und einem ÖGA-Modul Unwetterschaden, welches einsatztaktisch einer Fachgruppe Wasserschaden/Pumpen nahe kommt.

Die Sicherung kritischer Infrastrukturen wie des öffentlichen Stromnetzes rückt immer mehr in den Fokus und wird daher in der taktischen Ausrichtung und Ausstattung künftig noch stärker verankert.

Der OV Halver kann schnell mit eigenen Einsatzkräften vielseitige Hilfe leisten und andererseits weitere Spezialausstattung und auch Verstärkungskräfte bei Bedarf überörtlich heranführen. Das ist beim THW bewährte, gelebte Praxis. Dieses Hilfeleistungssystem wird durch die Regionalstelle (RSt) unterstützt, sie bildet im Einsatz ggf. eine Leitungs- und Koordinierungsstelle (LuK-Stab) für die rückwärtige Organisation.

Neues Rahmenkonzept

Seit 2019 passt die Bundesanstalt THW die taktischen operativen Einheiten bundesweit den aktuellen Bedrohungen und möglichen Szenarien an. Dabei werden insbesondere die Fähigkeiten zum Schutz kritischer Infrastrukturen gestärkt.